12.11.2019

„Katharina Luther“ neu im Repertoire von W-film

W-film hat jetzt die aufwändige ARD-Produktion „Katharina Luther", die 2017 im Ersten ausgestrahlt wurde, ins Repertoire aufgenommen. Interessierte Kinos und Organisationen können den Spielfilm ab sofort solo oder als Reformatoren-Special mit dem Historiendrama „Zwingli – der Reformator", das aktuell in den deutschen Kinos läuft, für Filmvorführungen buchen. Eine besondere Aktion von W-film in Zusammenarbeit mit der Filmproduktion Eikon, die auch „Zwingli – der Reformator" koproduziert hat.

Die Nonne und der Reformator! „Katharina Luther" erzählt die skandalöse Liebesgeschichte zwischen Katharina von Bora (Karoline Schuch) und Martin Luther (Devid Striesow). Das Filmporträt einer revolutionär denkenden und handelnden Frau, die ihrer Zeit voraus war. Für ihre Leistungen erhielten Luther-Darsteller Devid Striesow und Kamerafrau Daniela Knapp den Bayerischen Fernsehpreis. Regisseurin Julia von Heinz („Ich bin dann mal weg") wurde als beispielhaftes Vorbild für gendergerechtes Erzählen zuletzt mit dem Hans Abich Ehrenpreis auf dem Fernsehfilmfestival Baden-Baden geehrt.

Filminhalt:

Katharina von Bora lebt als Nonne das für sie bestimmte Leben, bis sie mit Anfang 20 durch die Schriften Martin Luthers mit einer völlig neuen Gedankenwelt in Berührung kommt. Sie flieht mit einigen ihrer Mitschwestern nach Wittenberg. Dort angekommen, muss sie sich in einer völlig anderen Welt als der des Klosters zurechtfinden. Ohne den Schutz einer Familie ist sie auf sich gestellt – und eine Heirat ist die einzige Möglichkeit wirtschaftlich versorgt zu sein. Doch Katharina will sich nicht einfach fügen und lehnt alle Heiratskandidaten ab. Nur Martin Luther bestärkt sie in ihrem Glauben an sich. Entgegen allen Warnungen beschließt sie, den 16 Jahre älteren Reformator zu heiraten. Für die Wittenberger ein Skandal – ein Mönch und eine Nonne. Doch Katharina kämpft für ihre Ehe und für ihr Leben in Freiheit. Auch wenn tief verwurzelte Ängste aus ihrer Zeit im Kloster sie immer wieder einholen.

Weiterführende Links und Informationen:

 

Back to news