07.08.2018

„Cobain“ von Nanouk Leopold ab 13. September 2018 im Kino

Nach seiner Berlinale-Weltpremiere startet „Cobain“ ab 13. September in den deutschen Kinos! Der sechste Spielfilm von Nanouk Leopold („Brownian Movement“, „Oben ist es still“) ist eine bewegende Mutter-Sohn-Geschichte mit vertauschten Rollen. Nachwuchstalent Bas Keizer und Naomi Velissariou spielen einen 15-Jährigen und seine schwangere Junkie-Mutter: Zwei verlorene Seelen, die nicht wirklich mit, aber auch nicht ohne einander leben können. Bei aller Härte voll flirrender Lebensenergie – bis hin zu einem schier atemraubenden Finale.

01_wfilm_cobain_premiere.jpg Foto, v.l.n.r.: Daniel Bäldle (Moderation), Nanouk Leopold (Regisseurin), Herbert Schwering (Coin Film), Nazgol Majlessi (Film- und Medienstiftung NRW), Eric Horst (Düsseldorfer Filmkunstkinos), Stephan Winkler (W-film). ©W-film / Stefan Zimmermann


Regisseurin Nanouk Leopold über ihren Film:

»Cobain hatte einen schweren Start ins Leben. Seine süchtige, schwangere Mutter ist unfähig, sich um ihn zu kümmern. Ihre Rollen sind vertauscht: Sie ist das Kind, er der Erwachsene. Um zu verhindern, dass sich die Geschichte wiederholt, muss er sich retten, indem er seinen ungeborenen Bruder rettet. Cobain sieht sein eigenes Leben nicht als besonders hart an; er nimmt die Dinge, wie sie kommen. Es geht mir nicht so sehr um die Umstände, die einen Menschen ruinieren können, sondern vielmehr um die Lebenskraft, die nicht verlangsamt oder gezügelt werden kann. Sie ist das Licht, das sich noch durch das kleinste Loch eines Vorhangs schlängelt und eine Fülle von Bildern an die Wand projiziert. In diesem Moment, wenn du es siehst, gibt es Glück.«

Premiere „Cobain“

Mit Regisseurin Nanouk Leopold & anschließendem Filmgespräch
Donnerstag, 30. August 2018, 19 Uhr
Atelier Kino im Savoy-Theater, Düsseldorf

Kinotermine & Filminfos:
>>Spielende Kinos
>>Trailer & Filminhalt
>>Pressematerial

Zurück zu News